Beispiellösungen

Die Weinhold GmbH nimmt sich den  unterschiedlichsten Herausforderungen aus verschiedensten Industriezweigen an. Um unser vielfältiges Produktportfolio zu skizzieren stellen wir Ihnen hier exemplarisch vier verschiedene Aufgaben und  die von uns entwickelten Lösungen vor:

1. Fahrbarer und höhenverstellbarer Magazinierer
für die Pharmaindustrie - Kunde: Wasserburger Arzneimittelwerke GmbH


Produkt:
Glasflaschen mit Formatabmessungen von ø 16 x 35 bis ø 51,6 x 94,5

Aufgabenstellung:
Aus einem vorgeschaltenen Zuführband sollen Flaschen gepuffert werden und 2-bahnig in je eine Magaziniereinheit transportiert werden. Anschließend werden sie pro Bahn quertransportiert und automatisch in ein Kunststofftray  eingeschoben. Danach wird das befüllte Tray manuell entnommen.

Systemlösung:
Es werden befüllte und verbördelte Flaschen von einer vorgeschaltenen Anlage mittels eines  Zuführbandes übernommen. Am Ende des Zuführbandes, werden die Flaschen auf einen Speichertisch des Magazinierers übergeben. Mit Hilfe des Speichertisches kann der Magazinierer eine größere Anzahl Flaschen puffern.  Am Ende des Speichertisches befinden sich zwei getrennte Auslaufbänder, welche die Flaschen an je eine Magaziniereinheit führen. Mit Hilfe von Hexagonalstoppern werden die Flaschen entsprechend der Trayanordnung auf dem Auslaufband gestoppt und gruppiert. Anschließend gelangen sie mit Hilfe eines formatabhängigen Querschiebers auf den Aufstelltisch. Dieser Vorgang wiederholt sich solange, bis eine komplette Trayanordnung auf dem Aufstelltisch gruppiert ist. Anschließend werden die Flaschen mit Hilfe eines Längsüberschiebers in das von Hand bereitgestellte Tray geschoben.
Die komplette Einheit ist fahrbar und adaptierbar ausgeführt. Die Formatteile sind soweit als möglich werkzeuglos und schnellwechselbar ausgeführt. Der elektrische Schaltschrank wird fest an der Anlage montiert (mitfahrbar). Die Strom- und Pneumatikversorgung sowie der Signalaustausch zur vorgeschalteten Maschine werden steckbar ausgeführt. Die zugeführten Flaschen je Auslaufband werden gezählt und in der Steuerung hinterlegt.

Leistungsbereich:
Von 170 Stk/min bis 470 Stk/min

Optimierung:
Erhebliche Leistungssteigerung gegenüber einer rein manuellen Verarbeitung



2. Lüfterradmontageautomat
für Haushaltsgerätehersteller - Kunde: Electrolux (AEG)

Produkt:
Verschiede Lüfterräder bestehend aus verschiedenen motorischen Grundkörpern, Lüfterrad, Plate, Schrauben

Aufgabenstellung:

Es sollen elektrische Lüfter welche aus verschiedenen Teilen bestehen, komplett montiert und verschraubt werden. Anschließend findet eine automatische Drehzahlprüfung statt, sowie die Vermessung des Taumelschlages. Fehlerhafte Teile werden ausgeschleust, die anderen werden automatisch in bereit gestellte Blister gelegt. Sieben Blister werden automatisch gestapelt und anschließend ausgefahren. Außerhalb der verschutzten Anlage werde die befüllten Wagen manuell aus der Anlage entnommen. Ein Wagen mit sieben leeren Trays wird manuell in die Anlage geschoben, von dort wird er automatisch in die entsprechenden Positionen transportiert.

Systemlösung:
Station 1: Manuelles Einlegen des Motors und des Plates, sowie des Lüfterrades und der Disc
Station 2: Schraubstation zum Verschrauben des Plates mit dem Motor
Station 3: Automatisches Zuführen und Einsetzen des Lüfterrades incl. Disc auf die Motorwelle
Station 4: Einpressen des aufgesetzten Lüfterrades incl. Disc auf die Motorwelle
Station 5: Herausnehmen des montierten Lüfterrades, wenden und einlegen in die Prüfstation
Station 6: Automatische Drehzahlprüfung und Vermessung des Taumelschlages
Station 7: Einlegen in bereitgestellte Blister
Station 8: Abtransport des mit sieben Blister befüllten Wagen

Leistung:
12 Stk/min

Optimierung:
Im Vergleich zur bisherigen Anlage 100% Produktionssteigerung mit weniger Personal. Eine stationsgenaue vollständig integrierte Produktionsdatenerfassung  mit angepasster Komplettanbindung an die firmenspezifische PDM-Software.

 

 

3. Press- und Prüfanlage 
für Motorzulieferer- Kunde: Kienle & Spiess

Produkt:
Rotoren und Statoren mit verschiedenen Höhen

Aufgabenstellung:
Es soll eine Maschine zum Verdichten und Vermessen, sowie das Einlegen in Trays von Rotor- und Statorpaketen entwickelt und gefertigt werden. Weiterhin ist die automatische Verpackung der Trays vorgesehen.

Systemlösung:
Rotoren und Statoren laufen je 2-spurig in die Anlage. Sie werden mit 30kN verpresst und anschließend auf Länge und Parallelität im Hundertstelbereich vermessen. Ebenfalls werden vier Magnettaschen auf Maßhaltigkeit geprüft. Produkte, die in Ordnung sind werden automatisch 2-lagig in Trays verpackt und auf Europaletten gestapelt. Diese werden vereinzelt und an die Verpress- und Messmaschine übergeben werden. Teile, die nicht in Ordnung sind werden automatisch ausgeschleust. Die Anlage wird mit Hilfe von Meisterstücken automatisch kalibriert. Messwerte werden gespeichert und zur Datenübertragung an den bauseitigen Server bereitgestellt. Es ist ein automatischer Traywechsel aus einem Traymagazin vorgesehen.


Leistung:
ca. 12 Stk/min

Optimierung:
Ermöglichung von vollautomatischer Abarbeitung mit reinem Wartungs- und Zulieferpersonal

 

4. Transfersystem
für Automobilzulieferer - Kunde: KE Elektronik

Produkt:
Kunststoffstecker mit diversen Litzen

Aufgabenstellung:
Es soll eine Fertigungsanlage zur Konfektion eines 4-poligen Leitungssatz mit Stecker entwickelt und gefertigt werden.


Systemlösung:
Die Fertigungsanlage besteht aus einer Fertigungslinie (Doppelgurtband) mit Werkstückträgern (=WT). Auf den Werkstückträgern können formatabhängige Wechselplatten montiert werden um zwei Varianten zu verarbeiten. Die Anlage besteht aus folgenden Stationen bei denen Formatteile montiert sind.

Station 1:

- WT mit 4 Steckergehäusen lagerichtig bestücken
- WT als i.O. freigeben
- automatisches Verriegeln der 4 Steckergehäuse

Station 2-5:
- 4 Steckergehäuse mit entsprechenden Litzen bestücken
- Abfrage über Näherungsschalter, ob die Litze entsprechend tief  eingeclipst wurde. Gleichzeitig wird über einen             Dorn verhindert, dass die Litze in den falschen Kontakt gesteckt wird.
- Leitungen am Litzenende fixieren
- WT als i.O freigeben

Station 6-7:
- Ausdruckkraft aller Kontakte prüfen
- bei i.O. Sekundärverriegelung schließen
- Schutzschläuche aufschieben
- Leitungen am Litzenende fixieren
- WT als i.O. freigeben

Station 8:
- Dichtheitsprüfung der Stecker
- Körnerpunkt für "gut" Kennzeichnung anbringen
Station 9:
- Leitungssatz in Aufnahme automatisch entriegeln
- Leitungssatz entnehmen


Leistung:
16 Stk/min

Optimierung:
Vereinfachte automatische Prüfungen auf richtigen Sitz der Litzen sowie der Dichtheit

E-Mail
Anruf
Karte
Infos